Besuch aus Baden-Württemberg

Besuch von Winfried Kretschmann
16. Juli 2020
Lutherhaus | Lutherstadt Wittenberg

Schon seit langer Zeit war ein Besuch von Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, in Sachsen-Anhalt geplant. Nun endlich wurde der Wunsch in die Realität umgesetzt. Am 15. Juli konnte der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Reiner Haseloff seinen Amtskollegen in der Lutherstadt Wittenberg begrüßen. Auch der Oberbürgermeister Wittenbergs, Torsten Zugehör, nahm den angereisten Ministerpräsidenten gern in Empfang, schließlich trug dieser sich in das Goldene Buch der Stadt Wittenberg ein.

Selbstverständlich gehörte die Besichtigung des Lutherhauses als UNESCO-Weltkulturerbe zum Tagesplan dazu. Die beiden Ministerpräsidenten und ihre Ehefrauen wurden von unserer Verwaltungsdirektorin, Astrid Mühlmann, durch das Museum geführt.

Als Andenken an die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, überreichte unsere Verwaltungsdirektorin Winfried Kretschmann eine Kopie eines Eintrags von Philipp Melanchthon, welcher 1550 in ein Stammbuch eines seiner Studenten geschrieben hatte. Die Bindung zwischen den beiden Bundesländern wurde mit diesem Geschenk noch einmal verdeutlicht, denn der Reformator Philipp Melanchthon, welchem in Wittenberg ebenfalls ein Museum gewidmet wurde, wurde 1497 in Bretten, im heutigen Baden-Württemberg, geboren.

piritus vt Domini nasce<n>tia
corpora fouet,
Cum manus Artificis
conderet ipsa Dei,
Sic foueat coetus qui
Christi oracula discu<n>t
Accendatq<ue> igni pectora
nostra suo.

Für eventuell eingerostete Lateinkenntnisse gab es die Übersetzung gleich mit dazu:

Wie der Geist des Herrn die entstehenden Körper erwärmt hat, als die Hand des Schöpfergottes diese erschuf, so möge er die Zusammenkünfte derer schützen, die die Worte Christi lernen, und die Seelen mit seinem Feuer entzünden.

An der Wittenberger Universität entstand der Brauch, die Professoren um handschriftliche Einträge in ihre gedruckten Werke zu bitten. So entstanden Autografensammlungen, die man Alba amicorum, eben diese Stammbücher, nennt. Besonders begehrt waren Bucheinträge von Philipp Melanchthon. Melanchthons Einträge entstanden oft in Gedichtform und nicht selten in Griechisch und Hebräisch.

Übrigens, das originale Stammbuch kann im Melanchthonhaus, täglich von 10 bis 18 Uhr, in Wittenberg besichtigt werden.

 

 

Winfried Kretschmann trug sich in das Goldene Buch der Stadt Wittenberg ein
Winfried Kretschmann und Reiner Haseloff im Gespräch
Winfried Kretschmann und Reiner Haseloff im Gespräch
vlnr: Torsten Zugehör, Gerlinde und Winfried Kretschmann sowie Reiner und Gabriele Haseloff
Ministerpräsident Winfried Kretschmann erhält Geschenk von Astrid Mühlmann

« zurück zur Übersicht